S Pink Premium Pointer Bio-Tagebuch (nur 3% Fantasie): Grand Theft Fressalien (Journeyal #28)
People used to remind me that "not everything's either black or white", but that doesn't mean they don't exist.
Because, where is all that grey coming from?

Montag, 23. Februar 2015

Grand Theft Fressalien (Journeyal #28)

Sonntag, 22. Februar 2015
Da Damien nun weg ist bin ich seit gestern einen Dienstgrad vom Vize- zum Parlamentssprecher für die Mitpatienten des Hauses aufgestiegen. (Jeden Freitag wird eine Hausparlamentssitzung abgehalten, in der organisatorisches von Seiten des Personals bekanntgegeben wird und diverse Anliegen der Patienten vorgebracht werden können.)
Erste große, inoffizielle Amtshandlung war einen Dieb zur Rede zu stellen.
In unserem Zimmer wurden über die letzten Tage öfter mal diverse Fressalien aus den Schubladen unserer Nachttische geklaut. Heute fanden wir durch des Täters eigene Fehler endlich raus, wer's war.
"Unterschätze niemals die Dummheit von Kriminellen.", habe ich mal irgendwo gehört, und es trifft in diesem Fall wunderbar zu. Weil's minderschwere Fälle waren habe ich ihn vorerst jedoch mit einer mündlichen Verwarnung davonkommen lassen, mit dem Hinweis darauf, dass die Person die erste ist, die ich mir schnappe, sobald wieder irgendwo was fehlen sollte.
Ich meine, was sollen denn bitte solche unnötigen scheiß Kindergarten-Aktionen. Da frisst man mir'ne Packung Haribo Gummis und einem Kollegen die Wurst weg, anstatt einfach mal zu fragen, ob man was davon abhaben kann. Außerdem liegt in der Schublade, die sich (bisher unverschlossen) direkt über meinem Naschzeug-Lager befindet, das Netbook, die externe Festplatte, meine Kopfhörer und mein altes Handy praktisch zur freien Entnahme. Doch da schnappt er sich lieber Süßkram. Es existieren nicht genug Facepalms auf der Welt, um sowas angemessen zu unterstreichen. Hoffentlich NOT to be continued.

Fuck. Ich bin innerlich so aufgewühlt, dass ich dieses Wochenende auch wieder nicht genießen konnte. Ständig diese irrationale Angst davor, dass mir die Zeit davonläuft. Dazu noch diese Ungewissheit darüber, wie's wohl nach der stationären Therapie weitergeht, obwohl doch immerhin die Wohnsituation schon geklärt ist. Außerdem verschwimmt mir der zeitliche Ablauf erst kürzlich passierter Dinge. Ich kann mich oft nichtmal einwandfrei daran erinnern, was gestern wann, wie war und ob es überhaupt gestern war oder letzte Woche. Sowas trägt ebenfalls nicht zur Beruhigung bei.
-
Montag, 23. Februar 2015, 17:57 Uhr
Und schon geht's nahtlos weiter mit dem Fressdiebstahl.
Jetzt verschwinden nämlich nach und nach Sachen aus dem Kühlschrank der Patientenküche. Man könnte es ohne weiteres dem bisherigen Täter zuschieben. Das wäre dann eben der kürzester und bei weitem nicht unlogischste Weg von A nach B, nur fehlen diesmal die Beweise. Bis wir welche haben könnte es praktisch jeder gewesen sein. Well, fuck. :/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Irgendwelche Gedanken, Meinungen, Wünsche, Anregungen?
Any Thoughts, opinions, wishes, suggestions?