S Pink Premium Pointer Bio-Tagebuch (nur 3% Fantasie): EINZELZIMMER, BITCHES!!! :D (Journeyal: Aftermath)
People used to remind me that "not everything's either black or white", but that doesn't mean they don't exist.
Because, where is all that grey coming from?

Mittwoch, 18. März 2015

EINZELZIMMER, BITCHES!!! :D (Journeyal: Aftermath)

Dienstag, 17. März 2015
Mir ist heute erst aufgefallen, welche Vielfalt sich hier ständig im Raucherraum oder auch im Speisesaal versammelt. Ich spreche hier nicht von Rasse, Religion oder sowas, sondern von den (Einzel-)Schicksalen, den Lebens- und Leidengeschichten.
Ok, das hat man im Prinzip überall wo sich Menschen rumtreiben - z.B. der Arbeitsplatz oder Bahnhof. Aber es kommt "draußen" im Normalfall nicht vor, dass man von den Kreuzen weiß, die die Leute mit sich herumtragen. Hier drin haben wir manisch Depressive, schwerst Depressive, bis hin zu Boderliner, allgemein Verwirrte, Leute mit Aggressionsproblemen, Ex-Junkies und eine Mutter deren Kinder missbraucht wurden. Die sitzen alle hier direkt vor mir und reden über's Wetter, die Arbeit und wie gut/schlecht der Kaffee schmeckt.
...
Oder bin ich allein damit, das irgendwie bemerkenswert zu finden? óO

Mittwoch, 18. März 2015
Wow, die 3 Monate Therapieaufenthalt sind echt schnell verflogen. O.O
Heute ging's nach einem Verabschiedungsmarathon an der Wall zurück in die Wohngemeinschaft (+ dem obligatorischen 20€-Fresspaket vom Burger King, der auf dem Weg dahin lag :3 ). Hatte die letzten Tage dem Ganzen gegenüber ziemlich gemischte Gefühle. Einerseits hatte ich mich in der Klinik schon richtig gut eingelebt, und der Teil von mir, der größere Veränderungen verabscheut, wollte so gar nicht weg von dort. Andererseits ist man froh, endlich wieder ein Stück weiterzukommen. Besonders, wenn der Neue, der gestern ankam, aus dem Schnarch-Duo des Zimmers über Nacht ein Trio machte. x_x
Nun bin ich allerdings in der WG angekommen und schon ein paar Stunden hier. Die Leute sind ganz nett (soweit man das eben vom ersten "Hallo, ich bin [Name einfügen]"-Eindruck beurteilen kann), und die Regeln weichen nur selten vom Standard etwas ab. So konnten sich die Skepsis und Anspannung bereits ein wenig zurückziehen. Besonders das Einzelzimmer hilft mir dahingehend sehr. Nach Monaten habe ich endlich wieder einen kleinen Rückzugspunkt nur für mich ganz allein.
Daunenflauschdecke!!! Sowas hatte ich schon eine gefühlte Ewigkeit nichtmehr.:D
Hier kann ich vorerst bis zu einem Jahr lang bleiben, was aber nicht heißt, dass ich bis dahin nichts zu tun brauche. Es wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass ich bald Arbeit finde, um mir was anzusparen, damit ich in naher Zukunft wieder was eigenes habe.
Aber vorerst muss ich mir vom Doc eine Rezept für die Medis geben lassen, die Medis besorgen, mich am Arbeitsamt melden und einen Vorstellungstermin für eine Gruppentherapie habe ich morgen auch. Wird sicher ein verdammt langer Tag. Doch vielleicht bekomme ich am Wochenende schon meine Lady und den Verstärker, die mein Bruder von der alten Frau geholt hat - das sorgt dann für Abwechslung, Ablenkung und zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeit.

Irgendwas wollte ich den ganzen Tag lang noch zu der Geschichte schreiben, nur will's mir im Moment absolut nicht einfallen. Nah, fuck it. Vielleicht morgen. ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Irgendwelche Gedanken, Meinungen, Wünsche, Anregungen?
Any Thoughts, opinions, wishes, suggestions?