S Pink Premium Pointer Bio-Tagebuch (nur 3% Fantasie): Tagebla & Ödester Samstag ev0r
People used to remind me that "not everything's either black or white", but that doesn't mean they don't exist.
Because, where is all that grey coming from?

Samstag, 9. Mai 2015

Tagebla & Ödester Samstag ev0r

Freitag, 8. Mai 2015
Man fängt an, sich an Kleinigkeiten zu hängen, um irgendwie Motivation aufzubringen, doch noch weiterzumachen. So wie diese Sache mit Lina, meiner Sozialarbeiterin. (Ich brauchte endlich einen Namen für sie. Und der passt ganz genau - aus Gründen. ;) )

Heute habe ich mich irrsinnig gefreut, dass ich ihre Privatnummer anscheinend "freigespielt" habe. :D
An einen Zufall oder gar einen Normalfall, wie sie es nennt, glaube ich nicht, denn im Normalfall wird lediglich ihre Arbeitsadresse mit der Firmentelefonnummer an ihre Mails angehängt. Nicht heute. Plötzlich stand da eine andere Adresse und Tel.Nr., warum auch immer ... egal. ^^
Punkt ist,  es lässt mich weiter auf Hoffnung hoffen, weiterhin nach vorne sehen. Es lässt sich durch solche Dinge das Jetzt besser ertragen, selbst wenn die Geschichte möglicherweise vielleicht wahrscheinlich eventuell nicht über eine Freundschaft hinausgehen wird.
Soweit ich weiß hat sie einen Freund und momentan mit ihrem Ex-Mann zu tun, wegen Streitereien um die Kinder usw.. Sie hat also derzeit genug um die Ohren. Das sind alles Barrieren, wegen denen es nicht auf eine Partnerschaft hinauslaufen kann.. Eine weitere bin ich selbst. Ich hab schließlich auch genug auf dem Teller, um mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Noch dazu sehe ich mich der Verantwortung nicht gewachsen, auf Dauer zum Teil natürlich auch für die Kinder verantwortlich zu sein. Hölle, ich wäre doch selbst nichts anderes, als das 3. Kind, um das sie sich kümmern müsste. Und zu guter letzt weiß ich ja noch nichtmal, wie sie die Sache sieht und weshalb der Kontakt zwischen uns überhaupt besteht. (Ich bin echt nicht gut in solchen Freundschaftsdingen.)
Und ja, verdammt, ich weiß selbst wie bescheuert sich das alles lesen muss, dass ich so viel hineininterpretiere und drüber nachdenke. Aber ich fühle mich nunmal so einsam und verunsichert, dass ich jegliches Interesse an meiner Person sofort als spezielles Interesse ansehe, weil ich den Umgang damit einfach nicht gewohnt bin oder wenn, dann nur tiefsitzende schlechte Erfahrungen damit gemacht habe.
...
Es ist so fucking anstrengend.
Alles braucht immer einen Grund und ein klar erkennbares Ziel. Zerdenken, alles zerdenken. ... Und ich wiederhole mich schon wieder, was es nicht unbedingt leichter macht.

Zu was anderem:
Habe die Trittico nacht etwa einer Woche jetzt erneut abgesetzt. Die Nebenwirkungen machten sich wieder verstärkt breit (allen voran Potenzstörungen etc.). Bevor ich das freiwillig mitmache, schlafe ich eben lieber nicht ganz durch. Einschlafen blieb ohnehin ein Kampf, also fuck it. Und ich fühle mich auch nichtmehr so erschlagen nach dem Aufstehen. Die Dinger ziehen einen Körperlich total runter.
Bin schon gespannt, welchen vorübergehenden Lösungsvorschlag mir Psycho-Dr. Igor am Dienstag unterbreiten wird. Ich würde ja gerne andere Meds ausprobieren, anstatt von den alten immer mehr zu nehmen und mich nach ein paar Monaten wieder daran zu gewöhnen. Mal sehen, was er dazu sagt.
Von den Bewerbungen ist einmal nichts und eine Absage zurückgekommen. Scheiß drauf, ich warte die kack Prüfung und den Taxischein ab. ... Brauche bis dahin aber trotzdem irgendwas zu tun.
Bücher. Meine letzte Rettung.
Ich höre mal auf ein paar Empfehlungen des Internets, eines Menschen aus meiner direkten Umgebung und einer Twitterbekanntschaft (Die Mischung macht's. :D) und habe mir grade "The Farseer: The Assassin's Apprentice", "Silo: Wool", und außerdem noch "Ready Player One" bestellt. Alle drei sollen ja zu den besten überhaupt in ihren jeweiligen Genres gehören. Da ich heute als anspruchsvoll bezeichnet wurde, was Geschichten betrifft, werden sie sich wohl (m)einer harten Probe unterziehen müssen. ^^
Falls ich Gefallen daran finden sollte, sind die Hauptgeschichten von "Farseer" und "Silo" Trilogien, sodass ich mich auf Wunsch auch etwas länger damit beschäftigen kann. Sollte das nicht reichen, haben die beiden Reihen eine Hand voll Bücher mit Ergänzungs- und Nebengeschichten.

22:23 Uhr
Kann nicht schlafen. Will die Nacht soweit es geht durchmachen. Aber wie?
Es fühlt sich alles so hohl an. Seit einiger Zeit schiebe ich sogar meine Serien immer ein paar Tage raus, bevor ich sie mir ansehe, und zieh mir nicht jede Episode sofort rein. Einfach keine Lust mehr dazu.
Jede verdammte Nacht, oft genug auch tagsüber schmerzt dieses verdammte Loch in meiner Brust. Kein Zuhause, keine Familie, zu verstört für Freunde, und zusätzlich noch dieses Verlangen, das meinen Verstand vernebelt.

Samstag, 9. Mai 2015
Kaum geschlafen.
Eine kleine Panikattacke hat mich mitten in der Nacht aufgeweckt. Wahrscheinlich wegen dem Gefühlsdurcheinander. Fühle trotzdem seltsam ausgeruht.
Heute Abend wäre ein kleines Metal-Konzert in der Nähe (eigentlich nur die Straße runter ^^). Würde gerne hingehen, bin mir aber noch nicht sicher. Doch hier ist sonst sowieso absolut nichts los und nichts zu tun. Bin eigentlich nicht müde, trotzdem erachte ich es als einzig sinnvolle Beschäftigung, mich hinzulegen.

Habe gestern und heute ein paar Episoden lange in "Gotham" reingesehen. Die Serie packt mich einfach nicht.
Mir liegt nach 5 Folgen an keinem der Charaktere etwas, noch interessiert es mich, wie sich die Story weiterentwickelt, die noch dazu ewig lange braucht, um endlich mal in die Gänge zu kommen. Weiters fallen mir besonders zwei Dinge ziemlich negativ auf: Barbara Gordon, bzw. generell dieses seltsame Konstrukt, das die Ehe der Gordons darstellen soll, und der junge Bruce Wayne.
Barbara Gordon ist keine echte Frau, doch sie geht nichtmal als fiktiver Charakter durch. Sie ist nur schmückendes Beiwerk, die in ihren Szenen mit Jim mit furchtbar nichtssagenden, unfassbar abgedroschenen "ich hab Angst um dich, weil ich merke, dass dich etwas bedrückt, aber bin sauer auf dich, weil du mir nicht sagst, was es ist"-Dialogen rumzickt. Mehr hat sie nicht zu tun. Außer vielleicht, dass sie wegen einer irrsinnig tragischen Vergangenheit einen auf niedergeschlagen macht, den ganzen Tag nur zu Hause sitzt, sich niederraucht und Rotwein aus Halbliter-Gläsern säuft. Dabei hatte sie bloß mal ein lesbische Beziehung zu einer jetzigen Polzeibeamtin, die Jim ab und zu über den weg läuft, sonst nichts. Die Frau trägt absolut GAR NICHTS zur Geschichte, der Atmosphäre oder sontwas sinnvolles bei, nur eine immense Langatmigkeit, sobald sie auf dem Bildschirm zu sehen ist. Nichts, was sie tut oder sagt, hat auch nur den geringsten Wert. Dabei bin ich mir nicht sicher, ob es an den Autoren oder der Schauspielerin liegt. Wahrscheinlich aber eine schlechte Mischung aus beidem. So einen lieblos dahingerotzen Charakter sieht man nur selten.
Der junge Bruce Wayne ist ... ein verdammt reiches, neunmalkluges und demenstprechend nerviges präpubertäres Gör, das die Bedeutung des Wortes Nein nicht kennt. Eben so ein typisch rotzfreches, besserwisserisches Detektiv-Arschlochkind, weil man ihm alles durchgehen lässt. Selbstverständlich ist er natürlich auch übermäßig intelligent und sozial engagiert für sein Alter. Dabei hat man ihn, außer den Akten des Mordes an seinen Eltern und denen über Arkham, noch nie was anderes lesen sehen. Der einzige Unterricht, den ich mitbekommen habe, war in plumpem Fechten mit Holzstöcken. Man kann ihn eigentlich nur Hassen.

13:24 Uhr
Habe die letzen 4 Stunden im Bett vor mich hingedöst. So aufregend ist es heute. Gleichzeitig laufe ich unrund. Irgendwas rotiert in mir, so als würde ich auf etwas warten.
Und irgendwie habe ich auch keinen Bock zu gar nichts. Ich könnte spazierengehen oder mir was zu essen kaufen oder, oder, oder. Aber ich muss ständig daran denken, dass ich danach ja immernoch langweilig rumsitze und nichts passiert ist, außer dass etwas Zeit vergangen ist. Ein fataler, boah-fuck-ey öder Teufelskreis. Solche Tage sollten verboten werden. -.-
Sind sie sicher ... irgendwo.

14:38 Uhr
Unglaublich, was Orgasmen alles schaffen. Masturbation ist doch was Wunderbares. Bin doch tatsächlich zum Supermarkt und hab' mir was zu futtern besorgt. Noch halten die paar Minuten Stimmungsboost an. Also, was mah ich jetzt draus?

16:53 Uhr
Gerademal 1 Stunde hielt das Hochgefühl, dann lauschte ich wieder den Kissen. Naja, immerhin. Jetzt sitz' ich hier und stopfe mich mit gezuckertem Butterzopf, Nusskuchen und Kaffee voll - ich habe leider keine andere Wahl.

17:40 Uhr
Soeben vom Duschen zurück. Bekam vorhin eine Nachricht von Lina, dass sie auch auf das Metal-Konzert geht und man sich dort trifft. Endlich ist der Tag nichtmehr vollkommen umsonst. :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Irgendwelche Gedanken, Meinungen, Wünsche, Anregungen?
Any Thoughts, opinions, wishes, suggestions?